RAY CHEN & LONDON PHILHARMONIC ORCHESTRA / PRO ARTE: Tickets ab € 36,80

Freitag, 30.10.20 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

in Bearbeitung

Die Veranstaltung ist gerade in Bearbeitung
Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unsere Telefon-Hotline: 069-13 40 400.

Veranstaltungsinfo

Ray Chen & London Philharmonic Orchestra
Christoph Eschenbach, Leitung

Veranstalter: PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.
Schüler, Studenten (bis 27 Jahre), Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende, Arbeitslose sowie Inhaber des Frankfurt-Passes erhalten gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises eine Stunde vor Konzertbeginn Restkarten zu einem Eintrittspreis von 20,- EUR.
Rentner und Pensionäre sind von der Verbilligten Abendkasse ausgenommen.
Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis erhält eine Freikarte. - Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -
Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Rollstuhlplätze sind über PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion erhältlich.

Programm:
Pjotr Tschaikowski (1840-1893): Polonaise aus der Oper „Eugen Onegin“
Johannes Brahms (1833-1897): Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Pjotr Tschaikowski (1840-1893): Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Die Leichtigkeit des Geigenspiels
Unspielbar! Das Urteil war in Musikerkreisen rasch gefällt, als Johannes Brahms 1879 sein erstes und einziges Violinkonzert vorstellte. Zu vertrackt, zu wenig gefällig erschienen die technischen Herausforderungen des Soloparts. Und dass die Violine sich als Primus inter pares in ein sinfonisches Ganzes eingliedert, war für die zeitgenössischen Ohren so neu wie ungewöhnlich. Heute ist das grandiose Werk über alle Zweifel erhaben und wie gemacht für einen Solisten wie Ray Chen. Der australisch-taiwanesische Geiger ist bekannt für die mühelose Leichtigkeit seiner Interpretation und gehört seit seinen ersten Preisen beim Yehudi-Menuhin-Wettbewerb und dem Königin-Elisabeth Wettbewerb zu den gefragtesten Geigern seiner Generation. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit den führenden Orchestern und Dirigenten weltweit, darunter das London Philharmonic Orchestra und Christoph Eschenbach. Mit seinen umfangreichen Aktivitäten in den Sozialen Medien erreicht Ray Chen weltweit Millionen von Zuhörern, wodurch er nicht nur ein ganz neues, junges Publikum für sich gewinnt, sondern auch das Bild des klassischen Musikers aufmischt.