RALPH TURNHEIM MIT 7 CHANCEN / BUSTER KEATON/FILMKLUBB/PARKSIDE IM HOF: Tickets ab € 22,00

Freitag, 28.08.20 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Parkside im Hof
Friedhofstraße 59
63065 OFFENBACH AM MAIN
Tickets ab € 22,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass KEINE Abendkassenhinterlegungen möglich sind!

Der Filmklubb präsentiert:
Ralph Turnheim mit "7 Chancen" von Buster Keaton
Open Air Festival "Parkside im Hof" - FREILUFTKINO

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit!
Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt. Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas
Ort: Innenhof der Parkside Studios, Friedhofstraße 59, 63065 Offenbach am Main

Veranstalter: filmklubb

Die Tickets sind personalisiert! Daher ist die Angabe von Kontaktdaten (Name, Adresse, Tel.Nr. und E-mail) nötig. Alle weiteren Besucher sind auch zu vermerken. Die Angabe des Geburtsdatums ist optional (falls Sie dieses nicht angeben möchten, können Sie auch ein Fantasie-Datum eingeben).
Die Spielstätte ist barrierefrei.
Für diese Veranstaltung sind keine Ermäßigungen vorgesehen.

B U S T E R P O E T R Y : S I E B E N C H A N C E N
Steine und Tränen werden kullern.
Buster Keaton ist ein Phänomen. Der Mann, der niemals lachte, treibt seinen Zuschauern scheinbar bis in alle Ewigkeiten Lachtränen in die Augen. Darüber hinaus gibt es aber noch ein Faszinosum: Die unterschiedliche Bewertung seiner Filme. Während z. B. Der General von den Zeitgenossen verrissen wurde, gilt die Komödie heute als sein Meisterwerk. Besonders kurios verhält es ich aber mit Sieben Chancen.
Keatons Komödie aus dem Jahr 1925 scheint perfekt: Liebenswerte Figuren, zündende Gags, unvergessliche Bilder, ein Schuß Romantik, beeindruckende Action, das sich ständig steigernde Tempo und das berühmte Finale mit hunderten, rollenden Steinbrocken machen aus Sieben Chancen Keatons vielleicht witzigsten Langfilm. Nur einer sprach sein ganzes Leben schlecht über das Werk: Buster Keaton himself.
Warum der Meister seine Genialität nicht erkannte, und ob wir, die am Boden liegenden, von Lachtränen durchnässten Zuschauer einfach zu blöd sind, misslungene Komödien zu erkennen - darüber können wir nur spekulieren. Wenn wir wollen.
Ich freue mich jedenfalls auf jede Vorstellung mit diesem Filmjuwel. Auch, weil BUSTER POETRY: SIEBEN CHANCEN der Beginn vom „Stummfilm mit Stimme“ war.