MIZLERS LISTE MAIN BAROCKORCHESTER FRANKFURT: Tickets ab € 26,35

Samstag, 22.02.20 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Karmeliterkloster
Münzgasse 9
60311 Frankfurt am Main
Tickets ab € 26,35 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass KEINE Abendkassenhinterlegungen möglich sind!

Mizlers Liste
Kantaten und Konzerte von Händel, Graun, Pisendel, Telemann
Sopran: Hannah Morrison
Leitung: Martin Jopp

Einführungsvortrag ab 19.00 Uhr
Einlass Konzert ab 19.30 Uhr

Veranstalter: Main-Barockorchester Frankfurt

Ermäßigte Karten für SchülerInnen, Auszubildende, StudentInnen und Schwerbehinderte ab GdB 70. Ist im Ausweis des Behinderten ein „B“ für die notwendige Begleitperson ausgewiesen, erhält die Begleitperson ebenfalls eine ermäßigte Karte.
Bitte halten Sie beim Einlass den Ausweis zur Kontrolle bereit. Kinder in Begleitung der Eltern erhalten freien Eintritt.

Im Kartenpreis ist das Programmheft inbegriffen. Kunden erhalten ihr Programmheft gegen Vorlage der Eintrittskarte an der Abendkasse.

Abendkasse ab 19:00 Uhr - Mit Beginn der Abendkasse und während der Pause haben die Besucher freien Eintritt im archäologischen Museum.

Musikzeitschriften sind nichts Neues - schon im 18. Jahrhundert waren sie sehr beliebt und haben über die aktuellsten Entwicklungen in der Musikwelt informiert. Eine der wichtigsten dieser Zeitschriften war Lorenz Christoph Mizlers Musikalische Bibliothek, die zwischen 1736 und 1754 erschien. Die Musikalische Bibliothek bietet faszinierende Einblicke auf den musikalischen Geschmack und musikalische Meinungen zur Zeit Bachs - darunter einige Überraschungen für die heutige Sicht der Dinge. In derselben Ausgabe, in der Bachs Nekrolog veröffentlicht wurde, schrieb Mizler eine Liste der für ihn glorreichsten deutschen Komponisten. Der Bedeutung nach listete er auf: Hasse, Händel, Telemann, die Gebrüder Graun, Stölzel und erst an dieser Stelle Bach, gefolgt von Pisendel, Quantz und Bümmler.

Von dieser Liste inspiriert, und in Zusammenarbeit mit der international gefragte Sopranisten Hannah Morrison, haben wir ein Programm mit bekannten aber auch seltenen Meisterwerken konzipiert. Ein besonderer Höhepunkt des Programms ist die Aufführung zweier bisher unveröffentlichter Kantaten von C. H. Graun, dem größten Opernstar seiner Zeit. Diese Kantaten sind Auszüge aus der neuesten CD des MBO mit lauter Welt-Ersteinspielungen, die im Herbst 2019 bei Accent erscheinen ist.
Hannah Morrison

Die isländisch-schottische Sopranistin Hannah Morrison studierte Gesang und Klavier am Konservatorium in Maastricht, schloss ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik Köln mit dem Konzertexamen ab und absolvierte den „Masters in Music in Performance“ an der Londoner Guildhall School of Music and Drama. Ihre Konzerttätigkeit führte sie bisher quer durch Europa, nach Nordamerika und Japan. Sie trat dabei unter der Leitung von u.a. Sir John Eliot Gardiner, Masaaki Suzuki, Philippe Herreweghe, Paul Agnew, Herbert Blomstedt, Václav Luks, Peter Dijkstra, mit Ensembles, Orchestern und Chören wie dem Gewandhausorchester Leipzig, Boston Symphony Orchestra, English Baroque Soloists, Bach Collegium Japan, Collegium Vocale Gent, Ricercar Consort, B'Rock, Akademie für Alte Musik, Tafelmusik Baroque Orchestra, auf, und zwar in den großen Sälen wie zB der Pariser Philharmonie, der Royal Albert Hall in London, Wigmore Hall, Musikverein Wien, NHK Tokio und bei großen Festivals wie dem Tanglewood Festival (USA), dem Utrecht Oude Muziek Festival und dem Bachfest Leipzig. Hannah's Repertoire spannt einen großen Bogen von der Renaissance und dem Barock mit Werken von Monteverdi und Gesualdo, zahlreichen Werken Bachs, Buxtehudes, von Purcell und Händel wie Dido and Aeneas, The Fairy Queen, Jephtha, Israel in Egypt und Joshua, bis in die klassische Epoche Welt mit Werken wie Haydn's Schöpfung und Die Jahreszeiten, Cmoll Messe und Requiem von W.A. Mozart, Mendelssohns Paulus und Schumann's Das Paradies und die Peri. Neben ihre Konzerttätigkeit widmet sie ihre Zeit dem Liedkunst. Hannah Morrison lebt mit ihrer Familie in Köln.

Programm:
Georg Friedrich Händel - Concerto Grosso in a-moll, HWV 322
Carl Heinrich Graun - Kantate für Sopran und Streicher „Apollo amante di Daphne“
Johann Georg Pisendel - Concerto a 5 da Chiesa in g-moll für Violine, Streicher und B.C.
Georg Friedrich Händel - Kantate für Sopran und Streicher „Armida Abbandonata“ HWV 105
Georg Philipp Telemann - Concerto für 2 Violine, Streicher und B.C. in e-moll TWV 52:e4
Carl Heinrich Graun - Kantate für Sopran und Streicher „Lavinia a Turno“