LIEBE UND GELD

Ort
Frankfurt am Main
Datum
19.01.18 - 31.03.18

Veranstaltungsinfo

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass KEINE Abendkassenhinterlegungen möglich sind!

LIEBE UND GELD
Szenenreigen von Dennis Kelly

Einlass eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Veranstalter: Kellertheater Junge Bühne Frankfurt e.V.

Ermäßigte Karten erhalten folgende Personengruppen im Vorverkauf:
- Schwerbehinderte ab Grad der Behinderung (GdB) 80 %
- Kinder
- Schüler, Studenten und Rentner bei Vorlage eines gültigen Nachweises

Nachfolgende Ermäßigungen erhalten Sie nur über die Hotline (069-1340-400) und in den Vorverkaufsstellen von Frankfurt-Ticket RheinMain:
Rollstuhlfahrer zahlen den Vollpreis, deren Begleitpersonen erhält eine Freikarte.
Hinweis zum Rollstuhl: Das Kellertheater ist im Keller, d.h. es geht einige Stufen nach unten. Rollstuhlfahrer benötigen daher Hilfe, um ins Theater zu kommen.

David offenbart per mail, dass er den Selbstmordversuch seiner für ihn kaufsuchtigen Ehefrau ]ess nachgeholfen hat, um der Schuldenfalle zu entkommen. Das Ende ist für ihn glücklich. Der Anfang scheint schrecklich. Mittels Vor- und Rückblenden in Form von scheinbar zusammenhanglosen Dialogen wird die Geschichte einer glücklichen Ehe und ihres Umfeldes in Zeiten des ungezähmten Spätkapitalismus erzählt. Mit seiner ehemaligen Freundin Val als Vorgesetzte wird David mit den gnadenlosen Gesetzen des Vertriebs konfrontiert. Ein Mann versucht einer jungen Frau in einer Bar zu erklären, wie man zum Manager seiner eigenen Haut wird, wenn man nichts anderes zu verkaufen hat. David und ]ess zerreiben sich in einem Streit über den Wert des Mitleids und den einer CD und ]ess' Eltern müssen sich mit einem reichen Griechen im Wettbewerb der Grabmmäler messen.
Der britische Dramatiker Dennis Kelly beschreibt in seinem Szenenreigen eine Gesellschaft, in der das Geld die Liebe einfärbt und jeder sich prostituieren muss. Wer sich diesem System verweigert oder es sogar in Frage stellt, gilt als Fremdkörper, als ›alien‹, der vom Tanz um das Goldene Kalb ausgeschlossen werden muss.
(Aus der Ankündigung Düsseldorfer Schauspielhaus )