Italienische Operngala

Ort
Frankfurt am Main
Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Datum
Sonntag, 23.10.16 - Beginn: 18:00h

Veranstaltungsinfo

Italienische Operngala
Die schönsten Melodien von Verdi und Puccini

Veranstalter: Opera Classica Europa
Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets.Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.

Schwerbehinderte ab 80% MDE, Schüler (ab 6 Jahre) und Studenten erhalten gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises einen ermäßigten Preis.
Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis, erhält den gleichen Rabatt.
- Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -

Die Begleitperson von Rollstuhlfahrern zahlt den Vollpreis.

Kinder bis 5 Jahren erhalten freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.
Bei Sitzplatzanspruch erhält das Kind den ermäßigten Preis.
Bei der Italienischen Operngala am 23.10.2016 in der Alten Oper Frankfurt darf man sich auf die bekannten Ohrwürmer aus berühmten Verdi- und Puccini-Opern sowie aus beliebten Opern weiterer großer Komponisten freuen. Auf dem Programm stehen z. B. Arien und Duette aus Verdis "Rigoletto", "Don Carlo" oder "La Forza del Destino" sowie aus Puccinis "La Bohème" oder "Madama Butterfly". Ebenfalls mit dabei sind Stücke u. a. aus Mozarts "Don Giovanni" oder Bellinis "Norma". So wird z. B. auch "Casta Diva" zu hören sein, die wunderschöne Arie der Norma, die bis zum heutigen Tag noch immer unzertrennlich mit dem Namen der legendären Maria Callas verbunden ist.

Das hochkarätige Konzertprogramm wird von mehrfach ausgezeichneten internationalen Gesangssolisten präsentiert:

Insbesondere der neue Stern am Opernhimmel, die koreanische Sopranistin Seyoung Park, lässt einen Abend der Extraklasse erwarten. Die junge Künstlerin lebt seit 2012 in Europa, nachdem sie ein Stipendium der renommierten "Stiftung Lyra" in Zürich erhalten hatte. Inzwischen wurde Seyoung Park mit einer Vielzahl wichtiger internationaler Preise ausgezeichnet: Im Jahre 2013 gewann sie den internationalen "Hilde-Zadek-Gesangswettbewerb" in Wien sowie die internationalen Voice Competitions "La Città Sonora" und "Magda Olivero" in Mailand. Zudem war sie im selben Jahr Siegerin des "Concorso Internazionale di Canto Lirico Ravello "Citta della Musica" in Ravello, Italien. Im Januar 2014 war die junge Sopranistin schließlich auch 1. Preisträgerin des berühmten internationalen Gesangswettbewerbs "Francisco Vinãs" am Gran Teatre del Liceu in Barcelona und erhielt hier auch gleichzeitig den "Special Prize" für die beste Verdi-Interpretation und den vom Festival Castell de Peralada zur Verfügung gestellten "Extraordinary Prize". Seit 2015 gehört Seyoung Park zum Ensemble der Deutschen Oper Berlin.

Der Tenor Sung Min Song stammt ebenfalls aus Korea und gewann im Dezember 2015 in Paris bei dem bekannten "Concours International de Belcanto Vincenzo Bellini 2015" sowohl den 1. Preis als auch den Spezialpreis ADAMI. Er sang in Stuttgart, München sowie bei den Opernfestspielen in Wangen die Partie des Romeo in Romeo et Juliette von Charles Gounod. Außerdem war er in München bereits in verschiedenen Aufführungen des Mozart-Requiems, in der Petite Messe Solennelle von Rossini, in Bachs Weihnachtsoratorium und in der H-moll-Messe und im Verdi-Requiem zu hören. Seit 2012 singt er an der Bayerischen Staatsoper München.

Mit Marco Chingari erwartet die Konzertbesucher ein weiterer beeindruckender Opernsänger, der vor allem durch die großen Baritonrollen Verdis und Puccinis bekannt wurde. Nach zahlreichen ersten Preisen bei verschiedenen internationalen Gesangswettbewerben, darunter auch der begehrte Wettbewerb "Voci Verdiane, Città di Busseto", gab er mit 23 Jahren sein Bühnendebüt in Verdis Heimatstadt Busseto. In rascher Folge sang er an nahezu allen namhaften italienischen Theatern, darunter Rom, Bologna, Genua, Turin, Florenz, Venedig, Neapel, Catania und Triest. Internationale Gastspiele führten ihn u. a. an die New Yorker Carnegie Hall, an das Opernhaus Zürich, die Deutsche Oper Berlin sowie nach Rio und Hongkong.

Der koreanische Bass Sung Ha studierte in seiner Heimat Gesang an der Universität "Yonsei" in Seoul. Im Anschluss absolvierte er ein Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, welches er im Jahr 2007 mit Auszeichnung abschloss. Ein Jahr zuvor, belegte der beeindruckende Künstler in Hamburg den ersten Platz beim Mozartpreis für Gesang. In 2010 erhielt er ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes. Unmittelbar nach seiner Ausbildung bekam Sung Ha ein festes Engagement am Theater Regensburg, dessen Ensemble er bis 2011 angehörte. Seit 2011 ist er fest am Nationaltheater Mannheim engagiert, wo man ihn in den großen Basspartien erleben kann. Zudem ist der Sänger ein gefragter Solist bei zahlreichen Gastspielen an anderen großen Opernhäusern, so z. B. auch am Staatstheater Stuttgart.

Die Gesangssolisten werden von der renommierten Thüringen Philharmonie begleitet. Das seit 350 Jahren bestehende Orchester gastiert regelmäßig in nahezu allen bedeutenden Musikzentren Deutschlands und ist auch durch Auslandskonzerte u. a. in Spanien, Frankreich oder Thailand bekannt.
Die musikalische Leitung übernimmt der namhafte italienische Dirigent Nicola Marasco.



Tickets

Buchungansicht neu laden:

Die Buchung erfolgt in einem iframe. Der Bestellvorgang wird per SSL verschlüsselt.