HéLèNE GRIMAUD, KLAVIER & LEITUNG / PRO ARTE: Tickets ab € 46,80

Sonntag, 01.11.20 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 46,80 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Hélène Grimaud, Klavier & Leitung
Camerata Salzburg

Veranstalter: PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.
Schüler, Studenten (bis 27 Jahre), Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende, Arbeitslose sowie Inhaber des Frankfurt-Passes erhalten gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises eine Stunde vor Konzertbeginn Restkarten zu einem Eintrittspreis von 20,- EUR.
Rentner und Pensionäre sind von der Verbilligten Abendkasse ausgenommen.
Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis erhält eine Freikarte. - Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -
Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Rollstuhlplätze sind über PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion erhältlich.

Programm:
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95 „Quartetto serioso“ (Fassung für Streichorchester)
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Konzert für Klavier und Orchester Nr. 19 F-Dur KV 459
Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie für Klavier d-Moll KV 397
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 20 d-Moll KV 466

Dramatik und Fröhlichkeit
„Es ist diese tiefe, schmerzvolle Sehnsucht in seinen langsamen Sätzen, wo man den wahren Mozart findet“, verrät Hélène Grimaud, dort gewähre er einen Blick hinter die Maske der Fröhlichkeit. Und es ist ihr tiefgründiges, inniges Spiel, das diese melancholische Schönheit in der Musik des Salzburger Meisters auf so außergewöhnliche Weise zum Klingen bringt. Wenn die französische Pianistin nun mit dem dramatischen d-Moll- und dem schwungvollen F-Dur-Konzert in der Alten Oper Frankfurt gastiert, hat sie mit den Musikern der Camerata Salzburg Partner an ihrer Seite, die versierter nicht sein könnten. Unter dem Credo „Musizieren in Eigenverantwortung mit Gemeinschaftssinn“ pflegt das renommierte Kammerorchester, das Stammensemble der Salzburger Festspiele und der Mozartwoche ist, seit 1952 seinen typischen „Mozart-Klang“.