MUSIK AN DER GRENZE DES LEBENS / GEDENKKONZERT: Tickets ab € 18,00

Mittwoch, 16.10.19 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Kunstverein Familie Montez
Honsellstraße 7
60314 Frankfurt am Main
Tickets ab € 18,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur BEZAHLTE Abendkassenhinterlegungen möglich sind!

Musik an der Grenze des Lebens - Die Theresienstädter Komponisten
Mit Werken von Rudolf Karel, Viktor Ullmann, Pavel Haas, Gideon Klein und Hans Krása

Veranstalter: Ensemble Modern GbR

Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht mit einer maximalen Belegung von 4 Plätzen. - Buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain –
Schwerbehinderte ab GdB 80, Schüler und Studenten erhalten einen ermäßigten Preis.
Im Ausweis eingetragene Begleitpersonen (B) von Schwerbehinderten und Rollstuhlfahrern und Kinder bis einschließlich 12 Jahren, erhalten eine Freikarte.- Buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain –

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.

Gefördert durch die Stadt Frankfurt am Main, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die EKHN Stiftung

Rudolf Karel: Nonett (1945)
Viktor Ullmann: 3. Streichquartett (1943)
Pavel Haas: Bläserquintett op. 10 (1929)
Gideon Klein: Divertimento (1939/40)
Hans Krása: Musik für Cembalo und 7 Instrumente (1935/36)

Ensemble Modern, Thomas Rietschel (Präsentation)

Die tschechischen Komponisten Pavel Haas, Gideon Klein, Rudolf Karel, Victor Ullmann und Hans Krása gehörten zu den führenden tschechischen Komponisten ihrer Zeit und wurden ab 1942 als Juden bzw. wegen Widerstandstätigkeit im NS-Konzentrationslager Theresienstadt interniert. Trotz katastrophaler Lebensbedingungen komponierten sie dort weiter und wurden zu Protagonisten des zunächst nur im Verborgenen möglichen und ab 1944 zu Propagandazwecken missbrauchten Kulturellen Lebens im »Vorzeigeghetto« Theresienstadt. Am 16. Oktober 1944 deportierte die SS sie in einem gemeinsamen Transport in das Vernichtungslager Auschwitz um sie dort zu ermorden. Genau 75 Jahre nach der Deportation gedenkt das Ensemble Modern den Theresienstädter Komponisten in einem Konzert im Kunstverein Familie Montez. Das Konzert wird moderiert von Thomas Rietschel.