DIE WILDE NACHT DER WIRTSHAUSMUSIK 33. HANAUER KULTOURSOMMER 2019

Tickets ab € 22,00 Jetzt buchen

DIE WILDE NACHT DER WIRTSHAUSMUSIK 33. HANAUER KULTOURSOMMER 2019

Spielstätte
Bühne am Comoedienhaus Wilhelmsbad
Datum
Freitag, 19.07.19 - Beginn: 19:30h

Veranstaltungsinfo

33. HANAUER KULTOURSOMMER 2019
Bühne am Comoedienhaus, Staatspark Wilhelmsbad
Die wilde Nacht der Wirtshausmusik - Stimmungsvolle bayerische Wirtshausnacht mit Wirtshausliedersingen in einer einzigartigen Mischung
Einlass ab 18:30 Uhr

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.
Ermäßigte Eintrittskarten für Schwerbehinderte, Schüler/innen, Student/innen, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende sowie Besitzer/innen des „Hanau-Passes“ oder der Ehrenamtscard gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises an der VVK-Stelle oder der Abendkasse.
Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem B im Ausweis erhalten eine Freikarte.
Die Spielstätte ist ebenerdig. Der Rollstuhlfahrer wird am Abend platziert.

Präsentiert von: Veranstaltungsbüro der Stadt Hanau
TOM & BASTI – Gstanzl-Duo aus dem Bayerischen Wald
Bei der letzten Wirtshausnacht haben sie das Publikum in Ekstase versetzt: Tom & Basti haben sich weit über die Grenzen des Bayerischen Waldes hinaus einen Namen gemacht und sind mittlerweile gern gesehene Gäste im Bayerischen Fernsehen (Wirtshausmusikanten beim Hirzinger, Wir in Bayern, Abendschau, Bayerntour, Brettl-Spitzn, Schwaben & Altbayern u.v.m.).
Schleudergang – Wirtshausmusik aus der „guaden oiden Zeit“
Wirtshausmusi, so wie sie früher gemacht wurde, das ist ihr Ding. Die Leute mit lustigen, frechen, deftigen, bayrischen, aber auch nachdenklichen Liedern unterhalten. Das Ganze gemischt mit Witz und Humor. Geschichten und Lieder von Damals und Heute.
„Mia hoas ma deswegen a so, weil ma mia Wirtshausmusikanten san und Euch in eine Zeit zurückschleudern möchten, wo ́s no a bissal g ́mütlicher war, das Bier war noch dunkel und die Menschen typisch,
 die Burschen schneidig und die Deand ́l sitzsam und die Honaratioren a bisserl vornehm und a bisserl legere. 
Es war halt noch vieles in Ordnung“, machen die Drei das bekannte Intro der Serie „Königlich-bayerisches Amtsgericht“ zu ihrem Motto
Gruambuam - Altbayerische und böhmische Blasmusik
Die „Gruambuam“ sind ein Ableger einer Bergmannskapelle aus Kropfmühl im Landkreis Passau.
Weil aber kleine Wirtshausbühnen und Freibierkontingente nicht immer kompatibel mit einer 40-Mann-Kapelle sind, haben die „Knappen“ vor einigen Jahren eine Untergruppe ins Leben gerufen: die „Gruambuam“. Mit der „Gruam“ (Grube) im Namen sind sie ihrer Herkunft treu geblieben. Nämlich dem Bergbau, der in Kropfmühl auch heute noch bis in 200 Metern Tiefe betrieben wird. Die Gruambuam spielen altbayerische und böhmische Blasmusik. Kein Ton ist ihnen dabei zu hoch und kein Anlass zu minder. Bis ins ferne Mosambik haben sie ihre Musikalität und bayerische Burschikosität schon geführt.

Tickets