DIE ARABISCHE NACHT: Info

Samstag, 23.10.21 - Beginn: 20:30 Uhr

Spielstätte
Kellertheater Frankfurt
Mainstraße 2
60311 Frankfurt am Main

ausverkauft

Leider sind keine Tickets mehr verfügbar.

Veranstaltungsinfo

Ausverkauft

lt. Veranstalter auf ausverkauft gesetzt. 22.10.2021

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass KEINE Abendkassenhinterlegungen möglich sind!

Die arabische Nacht
von Roland Schimmelpfennig

Einlass: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Veranstalter: Kellertheater Junge Bühne Frankfurt e.V.

Im regulären Vorverkauf erhalten Schwerbehinderte (ab GdB 80), Schüler und Studenten sowie Rentner gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises einen ermäßigten Preis. Ist in dem Ausweis des Behinderten ein "B" für die notwendige Begleitperson ausgewiesen, erhält die Begleitperson die gleiche Ermäßigung.
Hinweis zum Rollstuhl: Das Kellertheater ist im Keller, d.h. es geht einige Stufen nach unten. Rollstuhlfahrer benötigen daher Hilfe, um ins Theater zu kommen. Rollstuhlfahrer zahlen den Vollpreis, deren Begleitpersonen erhält eine Freikarte. Beide Tickets sind nur buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über das aktuelle Hygienkonzepts des Kellertheaters unter www.kellertheater-frankfurt.de

Hochsommer, flirrende Hitze, und die Wasserversorgung in der ganzen Hochhaussiedlung ist zusammengebrochen. Nur in einer Wohnung im siebten Stock von Wohnblock C gibt es noch Wasser. Dort duscht Franziska - wie jeden Abend. Bevor sie auf dem Sofa einschläft - wie jeden Abend.
Doch nach dieser Nacht wird alles neu und anders sein: Nach und nach geraten der Nachbar von gegenüber, der Hausmeister, ihre Mitbewohnerin Fatima, und deren Freund Kalil in ihren Bann. Wie in einer sich immer schneller drehenden Spirale vermischen sich Tagtraum, Alptraum, Begierde und Zufall. Bis am Ende alle zu dem werden, was sie in Wahrheit sind...
5 Figuren, die parallel von ihren Erlebnissen und Phantasien in der Hitze einer Sommernacht berichten. 5 Schicksale, unbewusst miteinander verbunden wie ineinandergreifende Zahnräder. 5 Monologe, kunstvoll verwoben zu einem Gesamtbild, dass sich nur dem Zuschauer erschließt.