DEUTSCHE STREICHERPHILHARMONIE: Tickets ab € 26,00

Dienstag, 05.04.22 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 26,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Deutsche Streicherphilharmonie
SoRyang, Klavier
Wolfgang Hentrich, Dirigent

Veranstalter: Vienna Classic

Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets. Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.

Im regulären Vorverkauf erhalten Schwerbehinderte ab GdB 80 sowie Junge Leute bis 27 Jahren ermäßigte Karten. Ist in dem Ausweis des Schwerbehinderten ein "B" für die notwendige Begleitperson ausgewiesen, erhält die Begleitperson die gleiche Ermäßigung.
Die Ermäßigung ist persönlich und nicht übertragbar. Der entsprechende Ausweis (Berechtigungsnachweis) ist beim Einlass unaufgefordert gemeinsam mit der Eintrittskarte vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen erhalten die im Saal gekennzeichneten Plätze. - Buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain –

Programm:
Benjamin Britten Simple Symphony für Streichorchester op. 4
Frédéric Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21 (1. Maestoso, 2. Larghetto, 3. Allegro vivace)
Pause
Antonín Dvořák Serenade für Streichorchester E-Dur op. 22

„Er hat mich entzückt, ich kann es nicht leugnen, auf eine Weise, die mir bis jetzt noch fremd war“, so schilderte Robert Schumann seine Eindrücke über das Klavierspiel von Frédéric Chopin. Mit seiner pianistischen Kunst begeisterte der Virtuose sein Publikum, zuerst in seiner polnischen Heimat und später in Paris, wo er die zweite Hälfte seines Lebens verbrachte.
Die Pianistin SoRyang wird im Rahmen ihrer Frühlingstournee 2022 Chopins zweites Klavierkonzert interpretieren – ein brillantes Virtuosenkonzert der Hochromantik.
Umrahmt wird Chopins Musik von zwei der zu Recht populärsten Streicherwerke des Konzertrepertoires: Das Konzert eröffnet mit Benjamin Brittens entzückender Simple Symphony, für die er auf eigene Jugendwerke für Klavier und Gesang zurückgriff. Aus den frisch-fröhlichen Melodien schuf er ein Werk, das uns im Hopserlauf durch Brittens Kindheit und Jugend begleitet.
Das Programm mit der Deutschen Streicherphilharmonie unter der Leitung von Wolfgang Hentrich schließt ab mit Antonín Dvořáks Streicherserenade E-Dur; als Johannes Brahms seinem Verleger den etwas jüngeren Dvořák empfahl, legte dieser nach den Slawischen Tänzen seine Streicherserenade vor und gewann mit diesen und weiteren Werken die Herzen des Publikums für sich. Die duftigen Melodien, die Liebe zur böhmischen Heimat und Dvořáks unnachahmlich freundlicher Ton machen das Werk immer wieder zu einem frühlingshaften Erlebnis.