Congress Park Sinfonie 2018

Spielstätte
Congress Park Hanau
Schlossplatz 1
63450 HANAU
Datum
Samstag, 13.10.18 - Beginn: 19:30h

Veranstaltungsinfo

3. Sinfoniekonzert

Einlass ab 6 Jahren
Einführungsvortrag eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.
Verspäteten Besuchern kann erst zur Pause Einlass gewährt werden.
Veranstalter: Betriebsführungsgesellschaft Hanau mbH, Schlossplatz 1, 63450 Hanau

Die Spielstättte ist rollstuhlgerecht. Hierfür bitte den äußeren Platz rechts und links in den Reihen 1-10 buchen und den Veranstaltungsservice darüber informieren. - Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain-
(Veranstalter benötigt die Information für Rollstuhlplatzbuchungen, da ein Platz dann entfernt werden muss)

Ermäßigte Karten für Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienste, Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer (beide ab GdB 50), Arbeitssuchende, Besitzer/innen des 'Hanau Passes', Inhaber/innen der Jugendleitercard oder der Ehrenamtscard. Begleitpersonen zahlen den Normalpreis.
- Nur buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -
Kein RMV

Beim Kauf eines Abonnements für die Saison 2018 sparen Sie 20 Prozent gegenüber dem Einzelkauf. Für Informationen zum Abonnement steht Ihnen Frau Engel unter der Rufnummer 069/1340467 oder unter 'heike.engel@frankfurt-ticket.de' gerne zur Verfügung.

Gavin Brady, Klavier | Neue Philharmonie Frankfurt | Dirigent: Jens Troester

LEONARD BERNSTEIN (1918 - 1990) "Candide" Overture
GEORGE GERSHWIN (1898 - 1937) "Rhapsody in Blue"
KEVIN PUTS (*1972) "Night" for Piano and Orchestra (Ausz.)
LEONARD BERNSTEIN (1918-1990) Symphonic Dances from "Westside Story"

George Gershwins „Rhapsody in Blue“ kommt die Ehre zu, aus dem Schmelztiegel der Kulturen, kennzeichnend für das Amerika der „Roaring Twenties“, als erste einen genuin amerikanischen Stil geprägt zu haben. Das Publikum feierte am 12. Februar 1924 begeistert die Symbiose von feinstem Jazz und pulsierendster Klassik zu einem neuen, prägnanten Stil.
Auch Leonard Bernstein war sich seiner Mission bewusst, als er Tag und Nacht an seiner „Westside Story“ arbeitete. „Es ist Mord, aber ich bin begeistert. Es wird vielleicht etwas Außergewöhnliches. Diese Show wird das Martyrium vielleicht doch noch wert sein“, prognostizierte er 1957 – und hatte recht. Ein Jahr zuvor schrieb Bernstein die Operette „Candide“, deren Ouvertüre ein rasantes, funkensprühendes Feuerwerk ist.
Kevin Puts ist unter anderem Träger des Pulitzer-Preises für Komposition. „Ich verstehe die Nacht als einen Ort des Gegensatzes zum Lärm und den Schrecken der Gegenwart”, sagt Puts zu seinem Klavierkonzert „Night“, aus dem hier der pulsierende, funkelnde erste Satz erklingt.

Gavin Brady, in Dundee, Schottland, geboren, studierte an der Royal Scottish Academy of Music and Drama in Glasgow und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Er tritt seitdem als Solist und Kammermusiker auf mehreren Kontinenten auf. Mit der Neuen Philharmonie Frankfurt spielte er 2009 die „Rhapsody in Blue“ auf CD und DVD ein.
Jens Troesters Repertoire reicht vom Barock bis in die Gegenwart und umfasst alle Genres des Musiktheaters und Konzertbereichs. Nach Stationen an der Oper Kiel, dem Theater Neustrelitz/Neubrandenburg und dem Staatstheater Kassel war der heute freischaffende Dirigent und Komponist erster Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor bei Theater und Philharmonie Thüringen.

Tickets