CONGRESS PARK SINFONIE 2022/2023: Tickets ab € 43,00

Samstag, 22.10.22 - Beginn: 19:30 Uhr

Spielstätte
Congress Park Hanau
Schlossplatz 1
63450 HANAU
Tickets ab € 43,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Für Eventim-Kund*innen: der vollständige Text lässt sich auf der Homepage von Frankfurt Ticket lesen. (www.frankfurt-ticket.de)

1. Sinfoniekonzert
Auftaktkonzert zur Saison 2022/23 der Congress Park Sinfonie
Das Herbstkonzert am 22. Oktober 2022 markiert den Auftakt zu einer neuen Saison der Reihe Congress Park Sinfonie mit der Neuen Philharmonie Frankfurt unter Leitung von Jens Troester, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Orchesters.
Es ist zugleich das Ersatzkonzert für das Konzert, das am 17. Oktober 2020 (bzw. 16. Oktober 2021) Corona-bedingt abgesagt werden musste.
Für dieses Konzert gekaufte Karten sind jetzt – am 22.10.2022 – gültig.
Einzelkarten für dieses Konzert erhalten Sie bei Frankfurt Ticket Rhein-Main und weiteren Vorverkaufsstellen.

Beim Kauf eines Abonnements für die Saison 2022/23 sparen Sie 20 Prozent gegenüber dem Einzelkauf. Für Informationen zum Abonnement steht Ihnen Frau Engel unter der Rufnummer 069-13 40 400 oder unter heike.engel@frankfurt-ticket.de gerne zur Verfügung.

Einlass ab 6 Jahren
Einführungsvortrag eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.
Verspäteten Besuchern kann erst zur Pause Einlass gewährt werden.
Veranstalter: Betriebsführungsgesellschaft Hanau mbH, Schlossplatz 1, 63450 Hanau

Alle Ermäßigungen sind nur buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain!
Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Eventuelle Rollstuhlfahrer werden auf dem äußersten Platz rechts und links in den Reihen 1-10 platziert, der entsprechende Sitz wird entfernt.
Ermäßigte Karten für Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienste, Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer (beide ab GdB 50), Arbeitssuchende, Besitzer/innen des 'Hanau Passes', Inhaber/innen der Jugendleitercard oder der Ehrenamtscard. Begleitpersonen zahlen den Normalpreis.
Im Kartenpreis ist KEIN RMV enthalten.

Jens Troester (Dirigent)
Die erste musikalische Ausbildung erhielt Jens Troester in Frankfurt, Köln, Wien und New York. Auch zum Studium zog es ihn in die USA: An der School of Music der Indiana University in Bloomington wurde er Korrepetitor und Assistant Conductor des renommierten IU Opera Theater.
Nach Stationen an der Oper Kiel, dem Theater Neustrelitz/ Neubrandenburg und dem Staatstheater Kassel war Jens Troester fünf Spielzeiten als erster Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor bei Theater und Philharmonie Thüringen in Gera/Altenburg engagiert, zwei Jahre lang auch als Kommissarischer GMD.
Besondere Aufmerksamkeit erhielt er in dieser Zeit mit einer Reihe deutscher Erst- und Uraufführungen von wiederentdeckten Werken des frühen 20. Jahrhunderts. In Altenburg etablierte er die Reihe der Philharmonischen Schlosskonzerte.
Neben seinen Festengagements war Jens Troester musikalischer Leiter der Frankfurter Kammeroper, künstlerischer Leiter und Dirigent der Camerata Kiel, sowie Dirigent der Schlossgartenfestspiele Neustrelitz, Deutschlands größten Operettenfestspielen.
Als Dirigent von Filmmusik-Konzerten gastiert Jens Troester regelmäßig bei Orchestern im In- und Ausland.
Daneben ist er auch als Komponist, Arrangeur und Kammermusiker erfolgreich tätig. Seit 2018 ist er Künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Neuen Philharmonie Frankfurt.

MOZART Sinfonie Nr. 29
MAHLER Sinfonie Nr. 1

Faszination Sinfonie
Unsere Konzerte heißen nicht umsonst Sinfoniekonzerte: Eine Gattung prägt die Geschichte der Instrumentalmusik wie keine andere, und mit ganz wenigen Ausnahmen konnte sich mehr als 150 Jahre lang kein Komponist ihrem Zauber entziehen: Die Sinfonie!

Souveräne Meisterschaft
Zu Mozarts Zeit tritt die Sinfonie mehr und mehr an die Seite unterhaltsamer Divertimentos, Serenaden und Cassationen. Seine Nr. 29 zeigt den jungen Wolfgang Amadé nach einem Ausflug ins kaiserliche Wien (inklusive Audienz bei Maria Theresia) inspiriert und angespornt, sich in die Tradition der innovativen Werke Haydns zu stellen. Italienische Leichtigkeit, melodische Galanterie und jugendliches Feuer treffen auf Rokoko-Eleganz und Grazie: souveräne Meisterschaft eines 18-jährigen Genies.

Ins Monumentale gewachsen
Am Ende des 19. Jahrhunderts ist die Sinfonie dann ins Monumentale gewachsen und Gustav Mahler steht am Beginn einer fulminanten Karriere als bedeutendster Dirigent seiner Zeit. Dassc er gleichzeitig ein gigantisches OEuvre zu schaffen beginnt, das einen entscheidenden Beitrag zum Übergang von der Romantik zur Moderne darstellen wird, dieser Belastung wird seine Gesundheit nur 51 Jahre standhalten. Mahler vollendet neun Sinfonien, jede einzelne ist eine Welt für sich: Die Welt der Ersten ist die des Knaben Wunderhorn und der Lieder eines fahrenden Gesellen. Melodien wie Ging heut’ Morgen über’s Feld oder der Kanon Bruder Martin prägen die vier Sätze. Von Anfang an unverwechselbar: Die zutiefst persönliche Mischung aus volkstümlich Märchenhaftem, ironischer Brechung und collagenartiger Schichtung. Ein episches Finale krönt den sinfonischen Erstling.