CONGRESS PARK SINFONIE 2020 / GRIEG / VAUGHAN WILLIAMS / DEBUSSY: Tickets ab € 43,00

Samstag, 12.12.20 - Beginn: 19:30 Uhr

Spielstätte
Congress Park Hanau
Schlossplatz 1
63450 HANAU
Tickets ab € 43,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

4. Sinfoniekonzert

Einlass ab 6 Jahren
Einführungsvortrag eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.
Verspäteten Besuchern kann erst zur Pause Einlass gewährt werden.
Veranstalter: Betriebsführungsgesellschaft Hanau mbH, Schlossplatz 1, 63450 Hanau

Alle Ermäßigungen sind nur buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain!
Die Spielstättte ist rollstuhlgerecht. Eventuelle Rollstuhlfahrer werden auf dem äußersten Platz rechts und links in den Reihen 1-10 platziert, der entsprechende Sitz wird entfernt.
Ermäßigte Karten für Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienste, Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer (beide ab GdB 50), Arbeitssuchende, Besitzer/innen des 'Hanau Passes', Inhaber/innen der Jugendleitercard oder der Ehrenamtscard. Begleitpersonen zahlen den Normalpreis.
Im Kartenpreis ist KEIN RMV enthalten.

Beim Kauf eines Abonnements für die Saison 2020 sparen Sie 20 Prozent gegenüber dem Einzelkauf. Für Informationen zum Abonnement steht Ihnen Frau Engel unter der Rufnummer 069/1340467 oder unter 'heike.engel@frankfurt-ticket.de' gerne zur Verfügung.

Calmus Ensemble | Neue Philharmonie Frankfurt | Dirigent: Jens Troester

GRIEG | Peer Gynt-Suite
VAUGHAN WILLIAMS | "The Lark Ascending"
DEBUSSY | Petite Suite
WEIHNACHTSLIEDER Christmas Carols

Calmus Ensemble: Anja Pöche (Sopran) | Stefan Kahle (Countertenor) | Tobias Pöche (Tenor) | Ludwig Böhme (Bariton) | Manuel Helmeke (Bass)

Homogenität, Präzision, Leichtigkeit und Witz – das zeichnet das Calmus Ensemble aus und macht das Quintett zu einer der erfolgreichsten Vokalgruppen Deutschlands. Mit ihrer Klangkultur und Musizierfreude haben die fünf Leipziger eine ganze Reihe internationaler Preise und Wettbewerbe gewonnen. Neben den 50 bis 60 Konzerten, die sie im Jahr in ganz Europa geben, sind sie bis zu dreimal jährlich gern gesehene Gäste in den USA.
Geprägt von der Tradition der Thomaner ist das Ensemble natürlich in der Vokalmusik der Renaissance, des Barock und der Romantik zu Hause. Über die Jahre haben die fünf Stimmgewaltigen zahlreiche Kompositionsaufträge vergeben und uraufgeführt; außerdem singen und arrangieren sie gerne Pop, Folk und Jazz, wovon zahlreiche Notenveröffentlichungen zeugen.
Partnerschaften mit dem MDR Sinfonieorchester, der Lautten Compagney Berlin, dem Raschèr Saxophone Quartet, der Hamburger Ratsmusik, der Bigband des Hessischen Rundfunks, der Capella de la Torre oder mit Elke Heidenreich bereichern ihr Repertoire zusätzlich.
Einen Teil seiner Zeit widmet das Ensemble der Nachwuchsförderung: Unterricht, Workshops und Jurytätigkeiten in Leipzig, als Artists in Residence beim STIMMEN Festival Lörrach oder bei der Bachwoche Stuttgart, sehr oft auch in den USA.

Tongedichte - Von allen seinen Werken ist Griegs Schauspielmusik zu „Peer Gynt“ das populärste. „Anitras Tanz“, „Solvejgs Lied“, die „Morgenstimmung“ fesseln den Hörer, ganz ohne Kenntnis von Ibsens dramatischem Gedicht. Der Komponist mit dem markanten weißen Schnurrbart hatte ein Händchen für die kleinen Formen. Für eingängige Melodien, originelle Begleitungen und ganz und gar persönliche Harmonien. Und was wäre die Werbung, der Film ohne „In der Halle des Bergkönigs“?
Vaughan Williams’ „The Lark Ascending“ ist ebenfalls nach einem Gedicht komponiert: Die Lerche, verkörpert durch eine Solovioline, entschwebt in den Himmel. Eine Perle des englischen Impressionismus und seit seiner Entstehung 1914 beliebtes Konzertstück berühmter Solisten.
Und auch Debussy ließ sich poetisch inspirieren: Verlaines „Fêtes galantes“ standen Pate für seine entzückende „Petite Suite“ für Klavier zu vier Händen, später orchestriert von Henri Büsser. „En bateau“, im Boot, beginnt sie, bei sanftem Wellenschlag. „Cortège“ und „Menuet“ lenken den Blick in die Vergangenheit der galanten Hoffeste. Mit dem Satz „Ballet“ kehrt man zur Gegenwart und ihren Walzern zurück.

Kerzenschein - Am Schluss der Saison zünden wir die Kerzen an. Das Fest steht vor der Tür, und das wollen wir uns musikalisch nicht entgehen lassen. Teils bekannte, teils weniger bekannte Weihnachtslieder aus aller Welt, gesungen vom Leipziger Calmus Ensemble, a cappella und mit Orchesterbegleitung in exklusiven Arrangements. Stimmungsvoll wird es, aber mit einem Augenzwinkern, wenn die vier Herren und eine Dame mit vokaler Perfektion und in fünf Sprachen ihr Debut in Hanau geben.
Frohe Weihnachten!