BEETHOVEN: MISSA SOLEMNIS / PRO ARTE: Tickets ab € 36,80

Sonntag, 15.11.20 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 36,80 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Beethoven: Missa solemnis
Collegium Vocale Gent & Orchestre des Champs-Élysées
Philippe Herreweghe, Leitung

Veranstalter: PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.
Schüler, Studenten (bis 27 Jahre), Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende, Arbeitslose sowie Inhaber des Frankfurt-Passes erhalten gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises eine Stunde vor Konzertbeginn Restkarten zu einem Eintrittspreis von 20,- EUR.
Rentner und Pensionäre sind von der Verbilligten Abendkasse ausgenommen.
Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis erhält eine Freikarte. - Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -
Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Rollstuhlplätze sind über PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion erhältlich.

Interpreten/ Programm:

Eleanore Lyons, Sopran
Éva Zaïcik, Mezzosopran
Maximilian Schmitt, Tenor
Tareq Nazmi, Bass
Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Élysées
Philippe Herreweghe, Leitung

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Missa solemnis D-Dur op. 123

Beethoven abseits des Mainstreams
Im Dezember 2020 jährt sich Ludwig van Beethovens Geburtstag zum 250. Mal. Ein ganzes Jahr hat die Musikwelt den großen Revolutionär hochleben lassen. Ein Projekt der Extraklasse haben wir uns aber für den Abschluss des Jubiläumsjahres aufgehoben: Die „Missa solemnis“ ist eine von Beethovens zentralen Kompositionen und mindestens ebenso wegweisend wie seine 9. Sinfonie. „Von Herzen – möge es wieder – zu Herzen gehen“, schrieb er über das Werk, das er selbst als eines seiner besten bezeichnete. In Starbesetzung bringen wir die gewaltige Messe auf die Pro-Arte-Bühne, zählt doch das Collegium Vocale Gent mit seiner einmaligen Klangkultur zu den exzellentesten Vokalensembles, die man derzeit zu hören bekommt. Intensiv hat sich Philippe Herreweghe in letzter Zeit mit Beethoven auseinandergesetzt und einen erfrischenden Zugang gefunden: Vom schwülstigen Titanen-Dasein befreit er ihn und fördert einen geradezu empfindsamen Beethoven zutage.