5. KAMMERKONZERT /ELIOT QUARTETT/MUSEUMSGESELLSCHAFT: Tickets ab € 22,00

Donnerstag, 14.01.21 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 22,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Veranstalter: Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V.

Schwerbehinderte (ab 80%) erhalten unter Vorlage des Ausweises im Vorverkauf eine Ermäßigung von ca. 50%.
Vereinsmitglieder der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. buchen Ihre Ermäßigung von 15 % als Promotion-Code unter Nennung oder Eingabe der Mitgliedsnummer.
Folgende Ermäßigung ist nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain buchbar:
- Junge Leute bis 27 Jahren erhalten gegen Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 50 %.

Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets. Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.

Interpreten:
ELIOT QUARTETT
Maryana Osipova, Violine
Alexander Sachs, Violine
Dmitry Hahalin, Viola
Michael Preuss, Violoncello

Programm:
WOLFGANG AMADEUS MOZART Streichquartett B-Dur KV 589 "2. Preußisches Quartett"
KAROL SZYMANOWSKI Streichquartett Nr. 1 C-Dur op. 37
EDVARD GRIEG Streichquartett g-Moll op. 27

Vier Gedichte – Drei Quartette
Zum ersten Mal beim „Museum“: das Eliot Quartett. Die vier aus Kanada, Russland und Deutschland stammenden Musiker haben sich 2014 in Frankfurt kennenglernt, bei Hubert Buchberger und Tim Vogler an der hiesigen Musikhochschule studiert und sich bei Günter Pichler an der königlichen Musikhochschule in Madrid perfektioniert. Meisterkurse und der Gewinn von Preisen internationaler Wettbewerbe gehören ebenfalls zum Rüstzeug des jungen Quartetts. Es nennt sich übrigens nach dem amerikanischen Schriftsteller T.S. Eliot, der sich von Streichquartetten Beethovens zu seinen letzten, „Four Quartets“ betitelten Gedichten anregen ließ. Mit drei Quartetten geben die jungen Musiker ihre Visitenkarte ab: später Mozart, innovativer Grieg und, impressionistisch angehaucht, das erste Quartett op. 37 von Karol Szymanowski.