5. MONTAGSKONZERT 2020/21 /FUNG/WEIGLE/MUSEUMSGESELLSCHAFT: Tickets ab € 24,00

Montag, 25.01.21 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

in Bearbeitung

Die Veranstaltung ist gerade in Bearbeitung
Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an unsere Telefon-Hotline: 069-13 40 400.

Veranstaltungsinfo

Konzerteinführung "vor dem museum" eine Stunde vor Vorstellungsbeginn mit Andreas Bomba im Großen Saal.
Veranstalter: Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V.

Schwerbehinderte (ab 80%) erhalten unter Vorlage des Ausweises im Vorverkauf eine Ermäßigung von ca. 50%.
Vereinsmitglieder der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. buchen Ihre Ermäßigung von 15 % als Promotion-Code unter Nennung oder Eingabe der Mitgliedsnummer.
Folgende Ermäßigung ist nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain buchbar:
- Junge Leute bis 27 Jahren erhalten gegen Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 50%.

Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets. Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.


Interpreten:
Zlatomir Fung, Violoncello
Sebastian Weigle, Dirigent
Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Programm:
ANTONÍN DVORÁK Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104
LUDWIG VAN BEETHOVEN Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale"

Von Feldern, Wiesen und Wäldern
Gerade einundzwanzig Jahre alt ist Zlatomir Fung. Mit sechzehn gewann er seinen ersten Wettbewerb in San Francisco und zuletzt (2019) die Cello-Wertung beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. Von einem Riesentalent war dabei die Rede und von ausgeprägter, individueller Musikalität. Bei den Museumskonzerten debütiert Zlatomir Fung mit dem beliebten Cellokonzert von Antonín Dvořák, einem Werk aus den New Yorker Jahren des Komponisten. Auch wenn das Beethoven-Jahr im Januar 2021 schon Vergangenheit sein wird: Vom „Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande“ bis zu den „frohen und dankbaren Gefühlen“ nach überstandenem Gewittersturm zieht die sechste Sinfonie, ein herausragendes Werk im Schaffen Ludwig van Beethovens, die Zuhörer immer wieder in ihren Bann.