1. KAMMERKONZERT /GOLDMUND QUARTETT/MUSEUMSGESELLSCHAFT

Tickets ab € 22,00 Jetzt buchen

1. KAMMERKONZERT /GOLDMUND QUARTETT/MUSEUMSGESELLSCHAFT

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Datum
Donnerstag, 10.10.19 - Beginn: 20:00h

Veranstaltungsinfo

Veranstalter: Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V.

Schwerbehinderte (ab 80%) erhalten unter Vorlage des Ausweises im Vorverkauf eine Ermäßigung von ca. 50%.
Vereinsmitglieder der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. buchen Ihre Ermäßigung von 15 % als Promotion-Code unter Nennung oder Eingabe der Mitgliedsnummer.
Folgende Ermäßigung ist nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain buchbar:
- Junge Leute bis 27 Jahren erhalten gegen Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 50 %.

Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets. Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.

Interpreten:
GOLDMUND QUARTETT
Florian Schötz, Violine
Pinchas Adt, Violine
Christoph Vandory, Viola
Raphael Parator, Violoncello
Programm:
JOSEPH HAYDN Streichquartett D-Dur op. 76 Nr. 5
DMITRIJ SCHOSTAKOWITSCH Streichquartett Nr. 3 F-Dur op. 73
JOHANNES BRAHMS Streichquartett a-Moll op. 51 Nr. 2

"Fast mozartisch"
Das Streichquartett ist lebendiger denn je. Kaum zu glauben, wie viele junge Quartette von sich reden machen – ihnen bietet die Museums-Gesellschaft in ihrer Kammermusikreihe regelmäßig ein Podium, so auch dem jungen Goldmund Quartett. In seiner Biographie erscheinen als Lehrer die Namen u.a. des Alban Berg und des Artemis Quartetts, Günter Pichler und Alfred Brendel. Gespielt haben die vier jungen Musiker bereits bei Festivals in Ludwigsburg und Aix-en-Provence, Bad Kissingen und Heidelberg, dazu kommen internationale Wettbewerbe und fördernde Auszeichnungen. Mutig misst sich das Goldmund Quartett an Meisterwerken von Haydn und Brahms und an jenem op. 73, das Dmitrij Schostakowitsch nur ein Jahr nach dem Krieg zu dieser Gattung beisteuerte und dessen Wirkung gelegentlich als „mozartisch“ beschrieben wird.




Tickets