2. MONTAGSKONZERT 2019/20 /MAGIERA/SEIFFERT/WEIGLE/MUSEUMSGESELLSCHAFT

Tickets ab € 24,00 Jetzt buchen

2. MONTAGSKONZERT 2019/20 /MAGIERA/SEIFFERT/WEIGLE/MUSEUMSGESELLSCHAFT

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Datum
Montag, 14.10.19 - Beginn: 20:00h

Veranstaltungsinfo

Konzerteinführung "vor dem museum" eine Stunde vor Vorstellungsbeginn mit Klaus Albert Bauer im Großen Saal
Veranstalter: Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V.

Schwerbehinderte (ab 80%) erhalten unter Vorlage des Ausweises im Vorverkauf eine Ermäßigung von ca. 50%.
Vereinsmitglieder der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. buchen Ihre Ermäßigung von 15 % als Promotion-Code unter Nennung oder Eingabe der Mitgliedsnummer.
Folgende Ermäßigung ist nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain buchbar:
- Junge Leute bis 27 Jahren erhalten gegen Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 50%.

Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets. Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.

Interpreten:
KATHARINA MAGIERA Alt
PETER SEIFFERT Tenor
SEBASTIAN WEIGLE Dirigent
Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Programm:
ARNOLD SCHÖNBERG "Verklärte Nacht" Streichsextett op. 4 (Fassung für Streichorchester)
GUSTAV MAHLER "Das Lied von der Erde"

"Von der Schönheit"
Wien um 1900. Es sind turbulente Jahre, es herrscht zugleich Endzeit- und Aufbruchstimmung. Gustav Mahler, Hofoperndirektor seit 1897, verbringt seinen Erholungsurlaub alljährlich in den Bergen. Hier findet er Muße, seine Sinfonien zu komponieren. Im Sommer 1907 wagt er sich an etwas Neues: Es entsteht eine Art sinfonischer Liedzyklus, angeregt durch eine damals vielgelesene, fernöstliche Stimmung einfangende Gedichtsammlung, „Die chinesische Flöte“ von Hans Bethge. Just in jenen Jahren sorgte in Wien ein „Verein schaffender Tonkünstler“ mit neuartiger Musik für Aufsehen, ja Skandale. Sein Gründer, Arnold Schönberg, hatte Gustav Mahler für den Ehrenvorsitz gewinnen können. Das Streichsextett op. 4 jedoch gehört noch in Schönbergs „tonale“ Zeit. Es folgt dem Gedicht „Verklärte Nacht“ des seinerzeit ebenfalls beliebten Richard Dehmel. Mit diesem literarischen Konzert setzen die Museumskonzerte zugleich die zyklische Aufführung der Orchesterwerke Gustav Mahlers fort.

Mit freundlicher Unterstützung der Frankfurter Museumsstiftung.



Tickets